Die Mitarbeiterbefragung zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
COPSOQ deutsche Standardversion

Befragung in Kooperation mit der FFAW

Wir, die Freiburger Forschungsstelle für Arbeitswissenschaften (FFAW) bietet Ihnen bzw. Ihrem Betrieb die Durchführung der Befragung mit COPSOQ in 7 Schritten an.

  1. Gemeinsam mit Ihnen (bzw. einer Arbeitsgruppe Ihres Betriebs) werden die Angaben abgestimmt, die sich auf die Betriebs- und Beschäftigtenstruktur beziehen (z.B. Organisationseinheiten, Berufsgruppen). Danach schaltet die FFAW datenschutzkonform eine sichere Webseite (https) für die Online-Version des COPSOQ frei und stellt den Zugang für die Beschäftigten bereit (wahlweise generischer oder personalisierter Login). Bei der Papier-Version werden Fragebogen, Anschreiben und portofreie Rückumschläge gedruckt und an Ihren Betrieb geschickt.
  2. Sie bzw. der Betrieb informiert die Beschäftigten über die Erhebung und wirbt für die Teilnahme (z.B. Informationen zu Zeitraum, Web-Adresse, Verteilung von Fragebogen, Sinn und Zweck der Befragung).
    Schaubild3
  3. Die Beschäftigten füllen den Fragebogen aus und senden ihn anonym an die FFAW. Der vereinbarte Befragungszeitraum umfasst meist 4 Wochen. Üblicherweise werden die Beschäftigten etwa eine Woche vor Befragungsende an die Teilnahme erinnert. Bei Bedarf wird die Freischaltung der Webseite bzw. die Rücksendefrist für Papierbogen verlängert.
  4. Die FFAW wertet die eingegangenen Daten auf Gesamt- und Gruppenebene aus. Für Gruppen mit weniger als 5 Personen werden keine gruppenspezifischen Aussagen gemacht. Aus statistischen Gründen und zur Wahrung der Anonymität kann eine größere, aber keine kleinere Mindestfallzahl vereinbart werden.
  5. Die Werte des Betriebs werden mit Werten aus der COPSOQ-Referenzdatenbank verglichen. Umgekehrt werden die Angaben der Beschäftigten in anonymisierter Form in die Datenbank aufgenommen.
  6. Wir erstellen innerhalb von vier Wochen nach Ende der Befragung einen Bericht. Aus dem externen Vergleich Ihres Betriebsergebnisses mit den Werten anderer Beschäftigter sowie dem internen Vergleich zwischen Gruppen (ab mind. 5 Befragten) lassen sich Stärken und Schwächen (Gefährdungen) identifizieren.
  7. Sie entscheiden auf Grundlage der Befragungsergebnisse über das weitere Vorgehen (z.B. Diskussion der Ergebnisse, Erarbeitung und Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen). Bei Bedarf unterstützen wir Sie durch die Vermittlung kompetenter Kooperationspartner.